Audi Coupé Typ 81/85

Im Herbst 1980, kurz nach dem Erscheinen des legendären Audi quattro, präsentierte Audi ein wunderschönes Coupé. Es traf den Geschmack des Publikums ganz genau. In den ersten 3 Jahren wurden ca. 85'000 Exemplare verkauft! Der Wagen war optisch sehr stark mit dem Audi quattro verwandt. Nur die dicken Kotflügel, Front und Heckspoiler fielen beim Coupé etwas dezenter aus. Die Technik stammte aus der Limousine Audi 80, die bis zur A-Säule sogar identisch mit dem Coupé war (ausser der etwas steileren Frontscheibe der Limousine).
Das Wagen bot neben einem damals sehr spektakulären 5-Zylinder Motor, der einen betörenden Motorsound produziert, auch einen für ein Coupé sehr grosszügigen Kofferraum von 445 dm³. Das ist etwa die Grösse von einem heutigen A4! Das erste Modell aus dieser Coupé-Reihe war das:

Audi Coupé GT 5S (1980-1983)

Der Motor war ein 1,9 Liter Reihen-5-Zylinder mit Vergasertechnik. Die Leistung belief sich auf 115PS. Damit spurtete der Wagen in 10,3 Sekunden von 0-100 km/h und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h. Serienmässig wurde ein 5-Gang Getriebe verbaut, wobei der 5. Gang ein Spargang mit extra langer Übersetzung war. Die Höchstgeschwindigkeit wurde im 4. Gang erreicht!
Im Innenraum durften die "Audi-Piloten" auf bequemen Sportsitzen in Karo-Tweed Platz nehmen und sich an der reichhaltigen Instrumentierung erfreuen. Neben Voltmeter und Öldruck wurde in der Mittelkonsole, über hübsche VDO Instrumente, auch noch die Öltemperatur angezeigt. Dazu gab's noch eine schicke Zweifarben-Lackierung und Zierstreifen. Was will man mehr!

Audi Coupé GL (1981-1983)

Im Juli bekam die junge Modellreihe ein Einstiegsmodell für den schmalen Geldbeutel. Angetrieben wurde das Sparmodell von einem 1.8 Liter-Vierzylinder-Motor mit anfänglich 75PS. Geschaltet wurde über ein 4-Gang Getriebe. Auch im Innenraum war alles ein wenig abgespeckter als bei der GT Ausführung:
Keine Sportsitze, kein 4-Speichen-Sportlenkrad und Zusatzinstrumente. Ferner fehlten auch Front- und Heckspoiler und die schicke Zweifarben-Lackierung.
Dementsprechend fielen auch die Fahrleistungen aus: Der Paradesprint von 0-100 km/h wurde in 13,8 Sekunden zurückgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei bescheidenen 160 km/h.
Im Sommer 1982 bekam die Einstiegsvariante eine Leistungsspritze verpasst. Sie leistete nun 90 PS bei gleichem Hubraum. Der Zuwachs an Pferdestärken erzielte man durch eine höhere Verdichtung des 4-Zylinders. Die GL Version spurtete jetzt in 11 Sekunden von 0-100 Km/h und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h. Dies war schon recht nahe an den Fahrleistungen der GT Version! Da musste jetzt beim GT die nachgebessert werden.

Audi Coupé GT 5E (1982-1984)

Dem Wunsch nach mehr Leistung wurde im Frühling 1982 entsprochen. Audi verpasste dem Coupé eine Bosch-Einspritzanlage und steigerte den Hubraum auf 2144 ccm. Somit stieg die Leistung auf damals beachtliche 130 PS. Der subjektive Zugewinn an Fahrspass war auch messtechnisch auszumachen: Von 0-100 km/h in 8,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit bei 196 km/h. Werte, die sich auch heute noch sehen lassen können!
Die Ausstattung wurde mit wenigen Ausnahmen von GT 5S übernommen: Das 4+E Getriebe musste einem reinen 5-Gang Getriebe weichen und dazu gesellte sich noch ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk. Im Herbst 82 wurden die schönen Doppelscheinwerfer durch Breitbandscheinwerfer ersetzt. Was nicht wirklich besser aussah, doch erheblich mehr Licht bot.

Ein 83er GT 5E mit Kamei X1 Spoilersatz

Im September 1983 wurde das GT 5S Modell durch eine "kleine" GT 5E Variante mit Einspritzmotor und 115 PS/1994 ccm abgelöst. Die Fahrleistungen blieben in etwa unverändert.
 

Die optischen Unterscheidungsmerkmale der ersten Serie:

Scheinwerfer (ab 09.82 Breitband)

Kühlergrill (steil, schmale Rippen)

Schmale Stossstangen

 

 

 

Kleiner Heckspoiler, Leuchtband rot/orange

Zweifarben-Lackierung beim GT

14-Zöller in Alu / Cockpit 1.Serie

 


 

Audi Coupé GT (1984-1987)

Zum Modellwechsel im Herbst 1984 bekam das Coupé ein grosses Facelift. An Front und Heck wurden formschöne, neue Spoilerstossstangen verbaut. An den Seiten kamen breite Schweller zum Einsatz. Das Heck bekam schwarz eingefärbte Leuchten und die Front einen neuen Kühlergrill mit schräg stehenden Breitbandscheinwerfern. Auf dem Heckdeckel prangte nun auch der Flügel vom Audi quattro. Auch im Innenraum tat sich einiges: Das Armaturenbrett wurde komplett neu gestaltet und brachte somit einen Hauch von Luxus ins sportliche Coupé. Die Sportsitze waren nun mit dem sehr strapazierfähigen Brighton-Gewebe bezogen. Alles wirkte ein wenig ausgereifter, qualitativ hochwertiger als beim Vorgänger. Alles wurde Ton in Ton gehalten. Keine Zierstreifen und Zweifarbenlackierung mehr.

 

Unter der Motorhaube hatte sich auch einiges verändert: Der Hubraum wurde von 2144 ccm auf 2225 ccm angehoben, was dem Coupé zu zusätzlichen 6 PS verhalf (136PS). Die Typenbezeichnung wurde nun auf schlicht Audi Coupé GT geändert. Die Fahrleistungen wurden nochmals verbessert: Von 0-100 in 8,6 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit lag bei 202 km/h.

Ab 1986 war das Audi Coupé GT auch mit Katalysator und mit dem 2225 ccm Motor zu haben. Die abgasgereinigte Version lieferte aber nur noch 115PS an die Vorderräder, was ein wenig emotionshemmend war.

Neben dem 136 PS starken 2226 ccm Motor wurde das Coupé GT auch wieder mit einer schwächeren Motorisierung und 5-Zylindern angeboten. Der Motor leistete aus 1994 ccm stolze 115 PS und mit ungeregeltem Katalysator noch 113 PS.

Seinen  letzten Frühling erlebte das Audi Coupé GT im letzten Modelljahr, wo es mit dem neuen auf 2308 ccm vergrösserten Motor nun wieder 136 PS leistete und dies trotz geregeltem Katalysator (wurde nicht in allen Ländern verkauft). Erkennbar am lackieren Heckspoiler und den doppelten Rück- und Bremslichtern.

Audi Coupé C (1984-1987)

Beim Modellwechsel wurde die GL Version zur Coupé C Version umbenannt. Unter der Haube tat sich nicht viel Neues, denn der Motor wurde vom Vorgängermodell übernommen. Die Unterschiede zur GT Version waren nur marginal: Keine Sportsitze (dafür Velours), kleiner Heckspoiler wie altes Modell und dünnes Abgasrohr. In einigen Ländern wurde die 90PS Version auch mit geregeltem Katalysator angeboten.

 

Audi Coupé GT quattro (Typ85)

Ab Herbst 84 war nun endlich der lang ersehnte quattro-Antrieb auch im Coupé erhältlich. Er war nur mit dem grossen 5-Zylinder Motor erhältlich. Durch die gleichmässig auf alle Räder verteilte Antriebskraft, war er auf unbefestigter Strasse oder im Schnee fast unschlagbar. Wenn's mal hart auf hart ging, konnte man noch 2 Differentialsperren zuschalten.
Die Ausstattung entsprach nahezu der der normalen GT Version. Folgende feine Unterschiede sind vorhanden:
quattro-Schriftzüge am Kühlergrill, Heckklappe, Armaturenbrett Beifahrerseite, Heckscheibe und hintere Seitenscheiben. In der Mittelkonsole, wo sonst die 3 VDO Zusatzinstrumente untergebracht waren, sitzt jetzt die Steuereinheit der Differenzialsperren des Allradantriebes. Batteriespannung und Öltemperatur werden mittels damals sehr trendigen LED Anzeigen kontrolliert. Am Heck treten die Abgase aus einem Doppel-Endrohr ins Freie. Durch eine leicht modifizierte Abgasanlage mit quer angeordnetem Endschalldämpfer donnert der 5-Zylinder hier besonders deftig!
Ab 1985 war das Coupé quattro auch mit Katalysatortechnik zu kaufen. Leistete aber dadurch nur 120 PS. In der Schweiz wurde ab Herbst 1986 auch der 2308 ccm Motor von der nächsten Modellgeneration verbaut und somit leistete er wieder 136 PS. Erkennbar auch hier wieder am lackieren Heckspoiler und den doppelten Rück- und Bremslichtern.
 

Die Produktion lief Ende 1987 aus. Verkauft wurde die Wagen aber bis ca. Mitte 1988. Im Herbst 1988 folgte die neue Coupé Generation Typ 89.

       

   

Die Allradtechnik vom Fachmann erklärt! Bild zum vergrössern bitte anklicken!

 

Die optischen Unterscheidungsmerkmale der zweiten Serie:

abgeschrägte Breitbandscheinwefer

Kühlergrill (leicht abgeschrägt, breite Rippen)

Breite Spoiler-Stossstangen vorne

 

 

 

Grosser Heckspoiler, Leuchtband in schwarz

Breite Spoiler-Stossstangen hinten

14-Zöller Ronal Alus / Cockpit 2.Serie